Umfrage: Was hilft den Familien?


Am 11.09.15, um 08:56 Uhr
Von: sakraem

Wie beurteilen Sie das Ende des Betreuungsgeldes?

Karlsruhe hat weise geurteilt. Das Betreuungsgeld dient eben nicht der Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse im Bundesgebiet, es behindert sie sogar. Zur Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse müssen Kitaplätze geschaffen, Betreuungszeiten ausgebaut und die Kitaqualität verbessert werden. Das Betreuungsgeld hätte perspektivisch zwei Milliarden Euro jährlich gekostet – Geld, das gefehlt hätte, um den Kitaausbau voranzutreiben.

Was sollte Ihrer Meinung nach mit den freiwerdenden Millionen passieren?

Es besteht die Gefahr, dass das Geld einfach aus dem Haushalt des Familienministeriums gestrichen wird und sich letztendlich nur der Finanzminister freut. Das darf nicht passieren. Es gibt große Defizite im Bereich der Kinderbetreuung. Die Linke setzt sich dafür ein, dass die nun frei werdenden Millionen in den Kitaausbau gesteckt werden, damit hier die Betreuungsqualität verbessert werden kann und wo nötig Kitaplätze geschaffen werden können.Hier könne Sie weiterlesen.