Norbert Müller übernimmt Vorsitz der Kinderkommission: Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche im Fokus


Am 10.09.2020, um 15:39 Uhr

Foto: Deutscher Bundestag/ Henning Schacht

Welche Folgen hatte und hat die Corona-Krise für unsere Jüngsten? Diese und ähnliche Fragen wird die Kinderkommission des Deutschen Bundestages im nächsten halben Jahr untersuchen. Der neue Vorsitzende der Kinderkommission (kurz KiKo) Norbert Müller (DIE LINKE) macht deutlich, dass aus den anstehenden Fachgesprächen Empfehlungen abgleitet werden sollen, wie bei zukünftigen Krisensituationen die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen von Anfang an besser in den Blick genommen werden können. Norbert Müller hatte den Vorsitz bereits im August turnusmäßig übernommen. Sein Vorgänger Matthias Seestern-Pauly (FDP) überreichte ihm nun in der ersten Sitzung der KiKo nach der Sommerpause das Maskottchen der Kinderkommission, den Adler Karlchen, um Müller so symbolisch den Staffelstab für die anstehende Vorsitzzeit zu übergeben.

„Ich möchte dafür sorgen, dass wir bei politischen Entscheidungen öfter auch den Blickwinkel von Kindern und Jugendlichen in die Entscheidungen mit einbeziehen.“, so der neue Vorsitzende. Die erste Anhörung habe deutlich gezeigt, dass es gerade in der Anfangszeit ein massives Defizit gegeben habe. „Häufig wurden Kinder nur als potenzielle Gefahrenquelle, bestenfalls noch als zu schützendes Objekt betrachtet.“, so Müller weiter. „Das muss zukünftig besser werden: Die Interessen und auch die Rechte von Kindern, beispielweise auf Bildung, müssen von Anfang an eine deutlich größere Rolle spielen.“

Mit dem ersten Fachgespräch unter seinem Vorsitz zeigte sich Müller zufrieden: „Ich bin zuversichtlich, dass die nächsten Sitzungen ähnlich aufschlussreich werden. Wir werden uns in den kommenden Wochen intensiver damit beschäftigen, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf die Freizeitmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen oder auf den Kita-Bereich hatte.“, so Müller nach der Anhörung. „Was uns sicher die ganze Zeit begleiten wird, ist auch die Frage, ob und in welcher Form Kinder, die aufgrund von Armut oder Migrationshintergrund in der Gesellschaft eh schon benachteiligt sind, durch die Pandemie besonders betroffen sind und wie wir dem zukünftig Abhilfe leisten können.“, so Müller abschließend.

Unter dem Vorsitz Müllers gibt es zudem eine Neuerung: Die Sitzungen der Kinderkommission werden nun zum ersten Mal aufgezeichnet und auf der Seite des Bundestages für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Die erste Sitzung der Kinderkommission unter dem Vorsitz von Norbert Müller kann unter folgendem Link angerufen werden: gleft.de/42C