Presseerklärung: Norbert Müller kandidiert für DIE LINKE. im Wahlkreis 61


Am 14.09.2012, um 10:04 Uhr
Von: admin

Die Kreisvorstände der LINKEN in Potsdam, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming haben Norbert Müller, den stellvertretenden Landesvorsitzenden der Brandenburger LINKEN, als Direktkandidaten im Bundestags-Wahlkreis 61 vorgeschlagen. Nominiert werden soll er in einer Gesamtmitgliederversammlung des Wahlkreises am 15.12. 2012 in Potsdam.

Die letzten drei Bundesregierungen haben dafür gesorgt, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland weiter geöffnet hat. Während Hartz IV-Empfängern das Elterngeld gestrichen wird und die Finanzierung des Rechtsanspruchs auf einen Kitaplatz in den Sternen steht, Bildungskosten auf Länder und Kommunen abgewälzt werden, wird ein Betreuungsgeld eingeführt, dass nur reichen Familien nützt und Banken und Spekulanten werden mit Milliarden subventioniert.

Andrea Wicklein (SPD) und Katherina Reiche (CDU) waren sich nicht zu schade, für diese Politik im Bundestag die Hand zu heben. Anträge der LINKEN zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Studierenden und Auszubildenden über das Bafög, zu einer besseren Unterstützung junger Familien oder zur kompletten Gleichstellung aller Liebens- und Lebensformen fanden dagegen bei beiden keine Unterstützung. Deswegen bedarf es einer klaren Wahlalternative im September 2013. Norbert Müller, selbst Studierender und junger Familienvater tritt für DIE LINKE an, um denen eine Stimme zu geben, die ihre Steuern lieber für Bildung, Kinder und Familien statt für Bankenrettungen und Steuergeschenke an Großunternehmen ausgeben würden.

"Die nächsten Jahre werden weitere Herausforderungen mit sich bringen, die im Interesse der Bürgerinnen und Bürger bewältigt werden müssen. Deshalb sage ich: Ja, ich trete an – auch als Korrektur zur Politik von CDU und SPD", so Norbert Müller.

Egal ob in Potsdam, Ludwigsfelde oder Teltow: Die Politik der Bundesregierungen von rot-grün über schwarz-rot bis schwarz-gelb hat die Rahmenbedingungen für gute Arbeit, gute Bildung, bezahlbare Wohnungen und eine funktionierende öffentliche Daseinsvorsorge stets verschlechtert. "Mit der LINKEN und mir war und ist eine solche Politik nicht zu machen", so Norbert Müller.

  • Sascha Krämer, Kreisvorsitzender DIE LINKE.Potsdam

  • Kornelia Wehlan, Kreisvorsitzende DIE LINKE.Teltow-Fläming

  • Dr. Wolfgang Erlebach, Kreisvorsitzender DIE LINKE.Potsdam-Mittelmark