Jugendarmut endlich wirksam bekämpfen

Anstatt Jugendprojekte zu kürzen, brauchen wir eine Offensive für die Kinder- und Jugendhilfe, bei Jugendclubs, in der Beratung und Begleitung junger Menschen.


Am 08.11.2019, um 08:40 Uhr

Keine Altersgruppe ist so sehr durch Armut bedroht wie die der jungen Erwachsenen. Allein das ist ein Skandal. Dass ausgerechnet dieser Gruppe von Seiten des Jobcenters die meisten und härtesten Sanktionen erteilt werden, schlägt dem Fass den Boden aus. Die diese Woche erschienenen Studien von  AWO und Deutschem Kinderhilfswerks bestätigen leider erneut, was wir bereits aus den bloßen Statistiken zur Einkommenssituation der Haushalte ablesen können.

So ist die Armutsgefährdungsquote von Kindern und Jugendlichen in der ganzen Republik höher als die von Erwachsenen. Wobei sich hier deutliche regionale Unterschiede abzeichnen. Generell kann gesagt werden je höher der Anteil der Armen in einem Bundesland, umso größer ist auch der Anteil der armutsgefährdeten Kinder. Gravierend hinzu kommt: Desto größer ist auch der Unterschied der Quoten von Minderjährigen und Erwachsenen, ergo die spezifische Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen. So ist beim Schlusslicht Bremen mehr als jedes dritte Kind armutsgefährdet, aber „nur“ jeder fünfte Erwachsene.

Wie sich die Lage junger Menschen im Zuge der drohenden wirtschaftlichen Rezession weiter verschlechtert, wenn jetzt nicht gehandelt wird, möchte ich mir gar nicht ausmalen. Gerade die Langzeitstudie der AWO zeigt auf, was mögliche Auswege aus der „Vererbung“ von Armut sind.

Ihr zufolge sind es vor allem monetäre Leistungen und außerfamiliäre Unterstützungssysteme, die Jugendliche dazu befähigen Ihr Erwachsenenleben ohne finanzielle Not zu gestalten. Wo diese fehlen, wird ein armes Kind auch zu einem armen Erwachsenen. Die Forderungen der AWO nach einer einkommensabhängigen Kindergrundsicherung unterstütze ich daher nachdrücklich. Aber auch Auszubildendenvergütungen und BAföG sind alles andere als armutsfest.

Anstatt Jugendprojekte wie in den vergangenen Jahrzehnten zu kürzen, brauchen wir eine Offensive für die Kinder- und Jugendhilfe, bei Jugendclubs, in der Beratung und Begleitung junger Menschen. Die Sanktionierung im Hartz IV- System muss endlich abgeschafft werden, so wie es auch schon die Kinderkommission des Bundestags während meiner Vorsitzzeit gefordert hat.

 Die Studien sind online abrufbar.